Pow, Thwip, Snikt Comic Rezension: WWE: Undertaker – Der Aufstieg des Deadman

Pow, Thwip, Snikt Comic Rezension: WWE: Undertaker – Der Aufstieg des Deadman

16.07.2020 Comic Rezension POW Thwip Snikt (PTS) 0
Spread the love

Cover

Backcover-Text von Panini:

    Der Deadman. Das Phänomen. Die Legende, die das Sports Entertainment seit über 25 Jahren dominiert. Zum ersten Mal wird die einzigartige Karriere des Undertaker von WWE und BOOM! Studios in Form einer Graphic Novel aufgezeichnet.
    Der gefeierte Journalist und Autor Chad Dundas (CHAMPION OF THE WORLD) hat sich mit dem Illustrator Rodrigo Lorenzo (WWE) zusammengetan, um die ganze Geschichte von einem der ganz Großen der WWE zu Papier zu bringen.

Rezension:

    Ich hab den Band bereits auf Englisch gelesen und rezensiert als Podcast (zu hören im NHR #142) und hab jetzt auch die deutsche Veröffentlichung gelesen und werde meine Gedanken dazu hier kurz aufführen. Aktuell passt es so gut wie selten etwas über den Undertaker zu lesen, der jetzt rückwirkend durch die Dokumentationsreihe “The Last Ride” im WWE Network seine Karriere durch das Cinematic Boneyard Match gegen AJ Styles bei der diesjährigen WrestleMania beendet hat. Der Comic “Der Aufstieg des Deaman” fasst uns die Karriere des Undertakers seit 1990 zusammen. Das ganze wird untermalt und ergänzt mit Dingen, die wir so im TV nicht sehen konnten. Wir erfahren wie es sich zu einem Comic gehört eine Art Origin Geschichte über den Deadman, wie er aufgewachsen ist, sich in Fight Clubs Stärke und Mut antrainierte und dann von Paul Bearer gefunden wurde. Das ist auch der Hauptteil des Comics, nämlich die Verbindung zu Paul Bearer und dann später auch Kane. Bearer agiert als Vaterfigur wenn die Kameras aus sind und ist oft der böse Gegner wenn die Figuren “in Charakter” auftreten. Die Verbindung zum Bruder Kane wird auch angemessen beleuchtet und weckt irgendwie Interesse sich bestimmte Dinge einfach auch nochmals im WWE Network anzugucken. Die wichtigsten Fehden des Undertakers bei WWE werden beleuchtet: Yokozuna, Undertaker gegen Undertaker, Mankind, Kane, Edge, Shawn Michaels, Triple H und zuletzt auch Roman Reigns und John Cena. Dennoch liegt der Fokus des Comics darauf uns Dinge zu erzählen, die wir durch die Fernsehbilder nicht mitbekommen haben. Eine wunderbare, wenn auch fiktive Geshichte, bei der man als Fans aber feststellt: “Jup, hätte so passiert sein können.” Hier liegt viel Liebe im Detail und Autor Chad Dundas beweist das er sich mit dem Undertaker beschäftigt hat. Die Zeichnungen wirken manchmal etwas hölzern oder detaillos, aber sind meistens passend zum gezeigten Material. Die Story selbst macht aber genug Spaß um dieser Graphic Novel eine Empfehlung auszusprechen. Die Übersetzungen sind gut und WWE Fans und auch generell Comic Fans, die vor allem Origin-Geschichten mögen, können hier bedenkenlos zugreifen.

Bewertung:

    Story: 8/10
    Zeichnungen: 6/10

Angaben zum Comic:

    Erstveröffentlichung: 26.06.2020
    Format: Softcover mit 132 Seiten
    Autor: Chad Dundas
    Zeichner: Rodrigo Lorenzo, Wesllei Manoel
    Storys: WWE: Undertaker – Rise of the Deadman TPB
    Preis: 15,00 €

Kauflinks


Kommt gerne auch auf unseren Discord Server und tauscht euch mit anderen Nerds aus.

Folgt uns auch auf diesen Kanälen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.